Tag Archive for ‘coded cultures’

Aufmerksamkeitsungziefer
oder die Vibes der Mobile-phones…

Sie durchdringen unseren Alltag , die Vibes unserer Mobiltelefone, das zarte, rythmische Vibririeren, das dezent auf eine gehende Botschaften, Anrufe oder Termine hinweist, dann wenn es eigentlich still um uns sein sollte…. also dann, wenn wir uns entschlossen haben, ungestört zu sein,  aber doch nicht ganz bereit sind uns von der permanenten Erreichbarkeit auszuklammern. Unsere Sinne bleiben in Alambereitschaft….

Und die Suche nach dem Telefon, sie starten wir unmittelbar,  sobald dieses eindringliche Vibrieren loslegt, selbst den Tisch, die Bank, die Tasche in Schwingung versetzt.  Doch was, wenn die Suche erfolglos bleibt, und das einzige was gewiss beendet wurde, unsere Unterhaltung ist.

Aufmerksamkeitsungeziefer – ein kleines Medienkunstwerk, ein elektronischer Käfer, ausgestattet mit allen gängigen Handy Vibrationsrhytmen. Dessen einzige Aufgabe: lästig sein und diejenigen stören, die dort Ruhe suchen, wo er sich eingenistet hat….

Der Künstler Julian Palacz im Gespräch mit Esel Lorenz Seidler:

Kamera: Emanuel Andel, Andreas Muk Haider
Schnitt: Franziska Mayr-Keber
in Kooperation mit Coded Cultures

 

Coded Cultures: walk with the curators…

the three men behind the scenes….

Part 1

Part 2

Part 3

Interview: Franziska Mayr-Keber
Schnitt, Konzept: Nora Skrabania
Kamera: Kathrin Stumreich

 

Rainer Prohaska @ Coded Cultures Festival


Rainer Prohaska über seine Arbeit “Transistor” dass im Zuge des Coded Cultures Festival 2011.
Kamera: Andreas ‘muk’ Haider & Emanuel Andel
Schnitt: Franziska Mayr-Keber

Das Skateboard, das Nintendo spielte… ?

§P¡NdLe .. so der Titel, vielsagend und doch ein wenig kryptisch, genau das richtige für die, die ein wenig tüfteln wollen, was dieses Skateboard mit eingebautem Nitendo kann, möchte, wie das denn alles funktioniert, was genau überhaupt funktionieren soll, und wie beziehungsweise was das alles eigentlich ist.
Und diese Verwunderung ist vielleicht auch die Fragestellung des Kunstwerks an seine Betrachter… Kunst als Idee, als Anregung, als Phantasie… über Partituren, die der Boden schreibt….

Hinter der §P¡NdLe oder dem §P¡NdLe stehen die Künstler Gordan Savicic und Philipp Lammer.

Im Gespräch mit eSel.at – Philip Lammer:

USB-Sticks im Gemäuer Wiens… ein Projekt von Aram Bartholl
Coded Cultures 2011

analog – aber bitte digital. statt aus der internetcloud, überraschungsinformationen aus der hauswand….
aram bartholl sucht nach löchern im gemäuer der stadt… schließt diese wieder und hinterlässt dort einen usb stick zum datenaustausch im öffentlichen raum.

Christian Falsnaes about art

Torture Classics at Coded Cultures

Liz Vlx about the ubermorgen.com project “torture classics”

moids 2.0

This is an Interview with Soichiro Mihara who is one of the participants of the coded cultures exibition at the ISEA 2010 in Dortmund.

interview&editing: Emanuel Andel, camera: Sophie-Carolin Wagner

Coded Cultures – Exploring Creative Emergences

 Wenn die Maus schreit

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Computermaus zu zerstören. Zehn davon hat das japanische Künstlerduo exonemo in der aus Videos und einem Computerprogramm bestehenden Installation “DanmatsuMouse” gesammelt. Einmal saust ein Vorschlaghammer auf das Plastikgadget, ein anderes Mal fräst sich die Klinge eines Küchenmessers durch das Zeigegerät.

Ein Computerprogramm sorgt dafür, dass die reale Maus auf dem Desktop die “Todeserfahrung” ihres gefilmten Pendants nachvollziehen kann und gleichsam final zuckt. Zu sehen ist “DanmatsuMouse” bei der Ausstellung des Coded-Cultures-Festivals, das derzeit im Wiener MuseumsQuartier stattfindet und japanische und österreichische Positionen in der Medienkunst einander gegenüberstellt.

Zum Auftakt der futurezone.ORF.at-Serie “Futurezone Galerie” hat Matthias Tarasiewicz vom Coded-Cultures-Kuratorenteam Ella Esque vom Wiener Medienkunstblog tagr.tv durch die Ausstellung geführt. Die beiden unterhalten sich unter anderem über Martin Pichlmairs Arbeit “Bagatelle Concrete”, die einen Flipper zur Soundmaschine ummodelt, und über Yuko Mohris Installation “The Execution of Mary”, die elektronische Geräte zweckentfremdet.

Coded Cultures endet am Sonntag. Die Festivalausstellung ist noch bis zum 7. Juni im freiraum des Wiener MuseumsQuartiers zu sehen.

(Text: Patrick Dax)


Coded Cultures
– Wien 27. – 31. Mai 2009, Yokohama und Tokio 14. – 18. Oktober 2009

Recent Tweets

Creative Commons License